Zum Inhalt springen

Skelett, Rahmen oder Massiv

Holzskelettbau
Holzbauweise mit stabförmigem Tragsystem aus Stützen (Ständern) und Trägern / Balken. Die Aussteifung übernehmen diagonale Streben oder integrierte Scheiben. Die historische Entwicklung führt von frühgeschichtlichen Pfostenbauten über das Fachwerk von der Antike bis zur Neuzeit und bis zu modernen Holzskelettbauten.

Holzrahmenbau / Holztafelbau
Nahe verwandte Holzbauweise mit flächigem (scheibenförmigen) Tragsystem. Die Scheiben bestehen aus Vollholzrahmen mit aussteifender, flächiger Beplankung und integrierter Wärmedämmung. Der Holzrahmenbau / Holztafelbau hat sich zu der am meisten verbreiteten Holzbauart weiterentwickelt. Durch einen hohen Anteil der Isolierung in den Wandkonstruktion sind relativ schlanke Bauteile mit sehr guten Dämmeigenschaften zu realisieren - Stichwort – Passivhaus.

Holz-Massivbau
Holzbauweisen mit flächigem (scheibenförmigen) Tragsystem. Die Scheiben sind durchgehend aus Holz aufgebaut. Die älteste, auch heute noch angewendete Holz-Massivbauweise ist der Blockbau mit Stämmen oder Blockbohlen. Moderne Systeme verwenden flächige, aus Brettern oder Bohlen vernagelte / verleimte Elemente. Für weitere Anforderungen zur Energieeinsparung werden die "Massivholzwände" in der Regel mit zusätzlicher Dämmung vollflächig im Außenbereich bzw. als "Sandwich" zwischen zwei Elementen versehen.